Kleine Zeittafel – die wichtigsten Daten

1136
Stiftung des Benediktinerklosters
1143
Erste schriftliche Erwähnung des Chemnitzer Klosters in einer Urkunde König Konrads III.
1514-1526
Spätgotischer Umbau der Kirche
1540
Reformation und Auflösung des Klosters, danach Umbau zum kurfürstlichen Schloß
1668
Kirche erhält den Namen Schloßkirche
1864
Stadt Chemnitz wächst und Schloßchemnitz wird selbständige Kirchgemeinde
1866-1897
Erneuerungsbauten und weitere Umbauten, Errichtung des neugotischen Turmes
1945, 1949
Beschädigung des Turmes durch Fliegerbeschuss, Ersatz durch romanisch anmutendes Walmdach
1973-1989
Umfangreiche Innenrenovierung mit Umsetzung des Nordportals ins Innere der Kirche
1995
Aufstellung des Katharinenaltars als Leihgabe der Großenhainer Marienkirche
2006-2011
Orgelneubau

Das Bild wurde fotografiert von Elsemarie Schaarschmidt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok