Nachgedacht - Juni/Juli 2021

Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir. (Apg 17,27)

Liebe Gemeindeglieder!

In der jetzigen Corona-Pandemie blicken viele sehnsüchtig auf den Sommer in der Hoffnung, dann wieder verreisen und Urlaub machen zu dürfen – sei es am Meer oder in den Bergen. Wer schon einmal im Urlaub eine längere Bergwanderung gemacht hat, nimmt gewöhnlich einen Rucksack mit.

Darin wird alles Mögliche verstaut: Wanderkarte und Kompass, Fotoapparat, Taschenmesser und natürlich ausreichend Proviant u. v. a. m. Einiges davon ist sehr wichtig und kann uns die Wanderung – gerade auf schwierigen Wegstrecken – enorm erleichtern. Vieles andere dagegen ist im Grunde überflüssig und kann mit der Zeit zur Belastung werden.

Dieses Bild von der Bergwanderung ist ein Gleichnis für unser Leben – ganz gleich, ob wir nun tatsächlich in den Urlaub fahren oder nicht: Jeder von uns ist auf dem Weg durch das Leben, und für uns alle ist die Länge und die genaue Streckenführung jeweils unterschiedlich. Mancher hat schon früh gefährliche Wegstrecken zu bewältigen, andere kommen mit Leichtigkeit schnell voran. Die schwierigen Stellen tauchen dann erst auf, wenn man nicht
mehr damit rechnet – und dann kann es schnell zu einem Absturz kommen.

Keiner kann den Weg durch das Leben ohne Reisegepäck antreten. Denn jeder von uns ist in ganz individuelle Lebensbedingungen hineingeboren, die uns prägen. Und je älter wir werden, desto mehr sammelt sich in unserem Rucksack an. Das Reisegepäck, das wir auf unserem Lebensweg mitschleppen, wird schwerer.

Auch den Glauben werden wir als kostbares Gut mit in das Reisegepäck unseres Lebens nehmen. Sichtbar werden kann das z. B. immer wieder an Bibelversen, die uns auf den unterschiedlichsten Wegen unseres Lebens begleiten. Ein solches Wort kann unser Tauf-, Konfirmations- oder Trauspruch sein oder auch das Wort des Monatsspruches Juli: „Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir.“ (Apg 17,27)

Ein solches Wort ist ein guter Wegbegleiter, sowohl für die fröhlichen als auch für traurigen Abschnitte unseres Lebensweges – ob in den Bergen, am Meer oder zu Hause. Welches Wort haben Sie im Rucksack Ihres Lebens?

Eine gesegnete Sommerzeit wünscht

Frank Manneschmidt


Foto: Frank Manneschmidt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.