Nachgedacht - Februar / März 2021

Ich möchte barmherzig sein
Erbarmen haben, herzlich sein
Den Schmerz der anderen spüren
Mich vom Leid zerreißen
Mein Herz zerschneiden lassen.

Speisen, tränken, beherbergen, kleiden,
pflegen, besuchen, bestatten 

Zurechtweisen mit Gefühl
Lehren mit Verstand
Raten ohne Rat-Schlag
Trösten in Hoffnung
Ertragen mit Selbstachtung
Verzeihen siebzigmal siebenmal
Beten und Handeln 

Missstände beseitigen, Chancen geben
Hinsehen, zuhören, berühren
Zeit haben, geduldig sein
Die wahrnehmen,
die keine Stimme haben
Mitleidig, aber mehr als Mitleid
Gerecht, aber mehr als Gerechtigkeit 

Ich möchte mit der Freude des Herzens
der Welt in Liebe begegnen

Jonathan Schöps

 

 

 

Vom jungen Künstler Jonathan Schöps stammt beides: Das Bild zur Jahreslosung aus dem Lukasevangelium und das nachdenkliche Gedicht dazu: Jesus Christus fordert auf: „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!

Jahreslosung, Bild und Gedicht bieten uns viele Anstöße zum Nachdenken. „Auf die Schnelle“ werden wir damit nicht „fertig“. Das ist auch gut so! Denn womit wir „fertig“ sind, das legen wir beiseite, beachten es nicht mehr weiter.

Unsere Jahreslosung, das Bild und das Gedicht regen uns an, sie immer wieder anzuschauen und zu befragen: Was sind Anstöße für mich? Und für uns als Gemeinde? Was wollen sie in/ bei uns bewegen? Was (und wen!) dürfen wir nicht aus unsrer Aufmerksamkeit verlieren? ...

Gut, dass wir mindestens ein ganzes Jahr lang dafür Zeit haben!

Gabriele Führer


Herzlichen Dank an Jonathan Schöps, der uns Bild und Text „einfach so“ zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt hat! Wer neugierig geworden ist auf sein künstlerisches Schaffen, kann mehr erfahren unter nebenstehender Internetseite. 
(Quelle für Bild und Text: Jonathan Schöps / undarstellbar.de)