Nachgedacht - August/September 2019

Sommer – die wohl schönste Jahreszeit

Während ich hier sitze und diese Zeilen schreibe, steht die warme Jahreszeit noch bevor, und ich weiß nicht, wie das Wetter sein wird, wenn Sie die Gemeindenachrichten in Ihren Händen halten. Ich erinnere mich noch gern an den Sommer letzten Jahres, Sonne satt und nur warme Tage. Viele von uns freute es, dass sie die wohl schönste Zeit des Jahres genießen und so viel Sonne tanken konnten.

Es gab aber auch andere Leute, die mit dem Sommer nicht so zufrieden waren. Älteren Menschen zum Beispiel machten die vielen heißen Tage zu schaffen. Aber auch Kleingartenbesitzer hatten oft Mühe, ohne Regen die Pflanzen vor dem Eingehen zu bewahren. Und vor allem Landwirte kämpften um ihre Existenz und damit auch um unsere Nahrungsmittel.

Im 1. Mose 8, 22 heißt es: „Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.“ Das ist eine ganz wichtige Verheißung, die Gott uns hier gibt, und ein Trost, dass wir uns trotz Problemen darauf verlassen können, dass Gott über allem steht. Wir dürfen uns über Gottes wunderbare Schöpfung freuen, und das Wetter ist selbstverständlich ein Teil davon. 

Auch ein Regentag mit einem reinigenden Gewitter gehört zum Sommer, und vielleicht gibt es dabei einen schönen bunten Regenbogen. Nach der Sintflut beschreibt Gott den Regenbogen als Zeichen des Bundes mit den Menschen (1. Mose 9, 13). Vielleicht sehen wir in diesem Sommer auch einen Regenbogen und erinnern uns an die Verlässlichkeit Gottes, vertrauen auf ihn und erinnern uns an seine Zusage. 

Bei Gott sind wir geborgen im Sommer bei Hitze wie im Winter bei eisiger Kälte. Wir können das Wetter nicht ändern, sondern nehmen es aus Gottes Hand. So lange sich die Erde dreht, können wir gewiss sein, dass Gott auch über das Wetter seine schützende Hand hält. 

Genießen wir also die langen Tage des Jahres (solange noch es noch die Sommerzeit gibt) und erfreuen uns an Gottes Schöpfung, während wir auf dem Balkon bzw. im Garten sitzen oder uns im Urlaub befinden und die Seele baumeln lassen und Zeit zum Träumen haben. 

Freuen wir uns also auf einen schönen Sommer, und falls es doch einmal regnet, dann gibt es bestimmt einen schönen farbenfrohen Regenbogen. 

Ihr Gunar Berghänel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok