Chemnitzer Friedenstag am 5. März

O Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens! Am 5. März 1945, vor 75 Jahren, wurde unsere Stadt kurz vor Kriegsende schwer zerstört. Viele Menschen fanden den Tod. Gebäude, die das Gesicht der Stadt geprägt hatten, zerfielen in Schutt und Asche. 

Aber Krieg und Gewalt sind, Gott sei es geklagt, kein Thema der Vergangenheit. Schauen wir nach Syrien, in den Jemen, an ungezählte Orte dieser Welt… Und auch hier bei uns in Deutschland gibt es Gewalt, Anschläge, Aggression gegen Rettungskräfte und Polizisten, Hass in der Sprache…Wir sollen und müssen Gott in den Ohren liegen mit der dringenden Bitte um Frieden. Nutzen wir dafür auch das diesjährige Gedenken am Friedenstag am Donnerstag, dem 5. März 2020.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der 7. Klasse werden eine Andacht um 17:00 Uhr in der St. Petrikirche mitgestalten, die einen der Friedenswege in die Innenstadt eröffnet. Die Hauptveranstaltung, 18:00 Uhr auf dem Neumarkt, wird in diesem Jahr federführend von der Jüdischen Gemeinde gestaltet, unter der Überschrift „Kultur – Sprache – Religion“. 

20:00 Uhr findet ein Friedensgottesdienst in der St. Jakobikirche statt, mit Sup. Manneschmidt, Pfarrerin Lücke und dem Friedensbeauftragen der Landeskirche, Michael Zimmermann. Nach dem Gedenk- und Gebetsgeläut um 21:00 Uhr wird der Friedenstag mit dem Gesang „Dona nobis pacem“ auf dem Neumarkt abgeschlossen.

Gabriele Führer    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.