Taufgedenken für Erwachsene am 28. Juli

Der 6. Sonntag nach Trinitatis ist der „Taufsonntag“ im Kirchenjahr. Seine Texte erinnern uns: Gott hat in der Taufe sein Ja zu uns gesagt. Er hat uns mit seinem Heil beschenkt. Von Martin Luther wird erzählt, dass er gerade an Tagen, wo es ihm nicht gut ging, mit Kreide auf sein Pult schrieb: „Ich bin getauft!“

Diese Vergewisserung hat ihn getröstet und bestärkt.

 

Gut, wenn auch wir uns daran erinnern lassen: „Wir sind getauft!“ – gleichermaßen als Bestärkung für die guten und die schwierigen Tage!

Ganz besonders eingeladen sind alle, die in diesem Jahr einen „runden“ Tauftag feiern – den 25., 40., 50., 55., 60. … oder einen noch höheren. Es besteht für sie die Möglichkeit zur persönlichen Segnung.

Gabriele Führer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok