Kirchgeld 2021

Kirchgeld – was ist das? Wofür wird es eingesetzt?

Mit diesen Kirchennachrichten erhalten Sie den diesjährigen Kirchgeldbrief. Wir freuen uns, dass etliche von Ihnen im vergangenen Jahr ihr Kirchgeld gezahlt haben. Wir danken herzlich dafür! Insgesamt wurden 50.482 € eingenommen. Auch in diesem Jahr erbitten wir Ihren finanziellen Beitrag. Die Beträge, die jede/r zu entrichten hat, haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht erhöht.

Was ist Kirchgeld?

Rechtlich gesehen ist es eine Steuer (Ortskirchensteuer). Deshalb wird dafür auch keine Spendenquittung oder Zuwendungsbestätigung ausgestellt. Das gezahlte Kirchgeld kann bei der Einkommenssteuererklärung

als Kirchensteuer und somit als unbeschränkt abzugsfähige Sonderausgabe (§ 10 Abs. 1 Nr. 4 EStG) geltend gemacht werden. Zum Nachweis der Zahlung gegenüber dem Finanzamt dienen die Einzahlungsquittung (bei Barzahlung) bzw. der Kontoauszug (bei Überweisung).

Wofür wird das Kirchgeld eingesetzt?

Zunächst: Es kommt zu 100% unserer Kirchgemeinde zugute! Im Haushalt der Gemeinde wird jährlich dieser Betrag geplant und ist ein Teil der Mittel, aus denen sämtliche Ausgaben der Gemeinde bestritten werden.

Das heißt: Die Gelder dienen der inhaltlichen Arbeit unsrer Gemeinde. Dazu gehören die Gottesdienste an den Sonn- und Festtagen und die an besonderen Lebensstationen von Menschen (Taufe, Hochzeit, Jubiläen, Tod…), Angebote für alle Altersgruppen von den Kindern bis zu den Senioren, die vielfältige Kirchenmusik, Veranstaltungen auch zu öffentlichen Anlässen (Museumsnacht, Tag des Denkmals, Tag des Friedhofs). Der Eigenanteil der Gemeinde an unserem Kindergarten gehört dazu und die Öffentlichkeitsarbeit…

Neu hinzugekommen sind die verschiedenen Online-Formate, auf die wir uns eingestellt haben, weil die Corona-Beschränkungen massiv in unser sonst übliches Veranstaltungsangebot eingegriffen haben.

Auch wichtig ist, dass wir mit den uns anvertrauten Gütern – insbesondere in Gestalt unserer beiden schönen Kirchen – sorgsam umgehen. Dazu gehört, dass wir sie pflegen und für nachfolgende Generationen in gutem Zustand bewahren. Bauen ist sehr teuer. Ohne Unterstützung würden wir es oft nicht schaffen. Doch auch den jeweils nötigen Eigenanteil aufzubringen, ist mitunter eine große Herausforderung.

Sie sehen: Es ist notwendig und ein wichtiges Zeichen für die Solidarität und die Lebendigkeit unserer Gemeinde, dass sich möglichst alle an dieser Aufgabe „Kirchgeld“ beteiligen.

Gabriele Führer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.