Vostellung des neuen Superintendent und Gemeinepfarrers Frank Manneschmidt

Liebe Gemeindeglieder der St.-Petri-Schloßkirchengemeinde!
An dieser Stelle will ich mich Ihnen und Euch kurz vorstellen: Als neuer Superintendent des Chemnitzer Kirchenbezirkes bin ich von Juni an neben Pfarrerin Führer und Pfarrer Dr. Herbst auch Pfarrer und Gemeindeglied der St.-Petri-Schloßkirchgemeinde.

Im Moment stürzen natürlich noch viele neue Eindrücke auf mich ein. Meine Familie und ich hoffen aber, dass wir uns in der Gemeinde und darüber hinaus in der Stadt Chemnitz schnell einleben.

Geboren wurde ich am 5. August 1967 im südhessischen Darmstadt, wo ich aufwuchs und zur Schule ging. Nach dem Theologiestudium in Frankfurt a. M. und in Heidelberg, dem Vikariat in zwei oberhessischen Gemeinden und einem Volontariat bei der Gießener Allgemeinen Zeitung ergab es sich für mich überraschend, dass ich 2001 eine Pfarrstelle in Zwickau antreten konnte. Rückblickend gesehen, betrachte ich das als eine göttliche Fügung, da ich in der Folgezeit nicht nur die Arbeit in den drei Gemeinden des dortigen Schwesterkirchverhältnisses (heute Kirchspiel Zwickau Nord) als segensreich erlebte, sondern auch meine Frau Kristin kennen- und lieben lernte. 2005 haben wir geheiratet und 2007 kam unser Sohn Max zur Welt.

Ich habe mich in Zwickau sehr wohlgefühlt – doch nach über 17 Jahren war es für mich an der Zeit, weiter zu ziehen. Und so schaue ich nicht nur mit einem weinenden Auge zurück, sondern auch mit einem lachenden Auge nach vorne: Ich freue mich auf neue Herausforderungen, bereichernde Erlebnisse, erbauliche Gottesdienste, fröhliche Feste und natürlich gute Begegnungen mit den Menschen im Kirchenbezirk und in den Gemeinden.

Gott schenke Ihnen und Euch allen seinen reichen Segen!

Frank Manneschmidt


Das Bild wurde von Frank Manneschmidt zur Verfügung gestellt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok