slide 1

Gottesdienste in unseren Kirchen

Schloßkirche Chemnitz 

Weitere Informationen

Gottesdienst am 6. Februar mit der Gemeindestiftung

Seit einigen Jahren existiert die Gemeindestiftung der St.-Petri-Schloßkirchgemeinde. Eine ganze Reihe von Projekten konnten inzwischen durch namhafte Summen gefördert werden: in unseren Kirchen, im Kindergarten, bei Veranstaltungen.

Im Jahr 2021 hat ein neuer Stiftungsvorstand für eine Amtsperiode von vier Jahren sein Amt angetreten.

Im traditionellen Stiftungsgottesdienst zu Beginn des neuen Jahres, am 6. Februar 2022, 10:00 Uhr, in der Schloßkirche wird der Vorstand mitwirken und im Anschluss von den Aktivitäten des letzten Jahres berichteten.

Was uns in der Region Chemnitz-Mitte bewegt…

Seit dem 1. Januar 2020 gehören wir als „5er-Schwester“ in der Region Chemnitz-Mitte zusammen: die St.-Andreas-Kirchgemeinde in Gab­lenz, die St.-Markus-Kirchgemeinde auf dem Sonnenberg; die Trinitatis-Kirchgemeinde in Hilbersdorf (die sog. „Ost-Schwestern“, die zuvor schon Schwesterkirchgemeinden waren), die St.-Jakobi-Kreuz-Kirchgemeinde und die St.-Petri-Schloßkirchgemeinde.

Ankündigung: Kinderrüstzeit im Juli 2022

Liebe Kinder, liebe Eltern, erfahrungsgemäß wird um die Weihnachtszeit herum in den Familien der Urlaub für das kommende Jahr geplant. Deshalb möchte ich an dieser Stelle mitteilen, dass es in der ersten Sommerferienwoche 2022 – vom 18. bis 22. Juli 2022 – eine Kinderrüstzeit geben wird. Diesmal geht es nach Frauenstein im Osterzgebirge.

Kanzelabkündigung: Landesbischof Bilz zum 1. Advent

Landesbischof Tobias Bilz hat sich in einem Wort zum 1. Advent an die Christen in Sachsen gewandt, welches als Kanzelabkündigung in den Gottesdiensten am heutigen 1. Advent verlesen wurde und in den offenen Kirchen ausliegt.
Mit dem Bibelvers „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Tim 1, 7) ermutigt er die Gemeindeglieder in Sachsen, sich von Gottes Geist leiten zu lassen und in dieser schwierigen Zeit versöhnend zu wirken:

Nachgedacht - Oktober / November 2021

In unserer Gemeinde – und andernorts ebenso – ist es üblich, dass wir unsrer Verstorbenen gedenken:

Die christlich bestattet wurden, werden am Sonntag im Gottesdienst namentlich benannt. Wir erbitten Gottes Trost für ihre Angehörigen und halten selbst einen Moment inne.

Nachgedacht - August/September 2021

Das sommerliche Urlaubsfoto auf dem Titel hat mir vor zwei Jahren mein Bruder von der Insel Poel geschickt – fotografiert auf seiner morgendlichen Fahrt mit dem Rad zum Bäcker.

Im Hintergrund: ein Feld mit schon gelb leuchtendem Korn, das sich sanft im Wind bewegt. Angezogen werden die Augen aber noch mehr von den zarten roten, weiß-gelben und blauen Blüten am Feldrand: vom Mohn, von der Kamille… 

Nachgedacht - Juni/Juli 2021

Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir. (Apg 17,27)

Liebe Gemeindeglieder!

In der jetzigen Corona-Pandemie blicken viele sehnsüchtig auf den Sommer in der Hoffnung, dann wieder verreisen und Urlaub machen zu dürfen – sei es am Meer oder in den Bergen. Wer schon einmal im Urlaub eine längere Bergwanderung gemacht hat, nimmt gewöhnlich einen Rucksack mit.

Der Zweifler (oder: Der „ungläubige“ Thomas)

 „Ihr könnt mir viel erzählen!“ – Nein, dass Jesus lebt und die Freunde ihn gesehen haben, kann Thomas nicht glauben. Wenn es wirklich wahr sein sollte, das mit der Auferstehung, dann will Thomas das selber sehen und – im wahrsten Sinne des Wortes – begreifen! Einfach nur so kann er das nicht annehmen.

Wer sind „EMil“?

EMil – Das steht für „evangelische Millennials“ und ist der nun gefundene Name für unsere im Spätsommer gegründete Gruppe junger Erwachsener. 

Bei uns haben sich Menschen zusammengefunden, die sich nicht mehr von Angeboten für Jugendliche angesprochen fühlen und gleichzeitig den Altersdurchschnitt in den meisten Gottesdiensten und etablierten Gemeindekreisen senken. Es ist gar nicht so einfach, sich als Gruppe zu finden, wenn von Anfang an der Abstand groß geschrieben wird. 

Nachgedacht Dezember 2021 / Januar 2022

„Das Weltbild richten“

Viele, die mich kennen, wissen, dass ich gern in die Berge fahre. Wandern in den Alpen, das ist mein Ding. Vor Jahren bin ich sogar zu Fuß über die Alpen gelaufen, von Oberstdorf bis Meran. Das war ein großartiges Erlebnis in vielerlei Hinsicht.

Diese und viele andere Touren und Urlaube in den Bergen gehören bei mir in die Sparte „Das Weltbild richten“. Sie fragen sich, was ich damit meine? Das will ich Ihnen schildern.

Information des Schloßfriedhof Chemnitz

Hinweis in Zeiten von Corona - Stand 04.03.2022

  • Personen mit Corona-typischen Krankheitssymptomen dürfen an Trauerfeiern nicht teilnehmen
  • Bei Trauerfeiern in der Feierhalle gilt die 3G - Regel. Bitte unaufgefordert den Nachweis über Geimpft, Genesen oder Getestet (tagesaktueller Test, nicht älter als 24 Std.) dem Friedhofspersonal vorzeigen.

Spenden für die Schloßkirche

Das Bauprojekt „Fassadensanierung Schloßkirche“ geht in die Zielgerade. Und gerade da tun sich Schwierigkeiten und Finanzierungsprobleme auf: Ende Juli (nach Redaktionsschluss) zeigt ein „Kassensturz“, was aus den bisher bewilligten Fördermitteln und gesammelten Spenden wirklich bezahlt werden kann. 

Stein-Patenschaften für die Arbeiten an der Schloßkirche

 

Wie schon im vergangenen Jahr berichtet, werden die Arbeiten an der Fassade der Schloßkirche in diesem Jahr fortgeführt. Wir hoffen, sie im Sommer abschließen zu können. Durch nicht vorhersehbare Schwierigkeiten, die sich erst während des Baus herausgestellt haben, werden erheblich höhere Kosten auf uns zukommen. 

Darum bitten wir Sie sehr herzlich um Ihre finanzielle Unterstützung, damit wir das große – und inzwischen schon weit fortgeschrittene – Werk der Fassadensanierung zu einem guten Ende bringen können.

YouTube-Kanal unserer Kirchgemeinden der Region Chemnitz-Mitte

Gerne möchten wir auch an dieser Stelle auf den gemeinsamen You­Tube-Kanal unserer Schwesterkirchgemeinden der Region Chemnitz-Mitte hinweisen. In der Corona-Pandemie hat er immer größere Bedeutung gewonnen.

Dort werden im Internet Andachten, Gottesdienste und Impulse veröffentlicht und aufbewahrt. Über die Weihnachtszeit konnten wir so viele Menschen erreichen.  

Sitzbankauflagen für die St. Petri-Kirche

Die Ende des 19. Jahrhunderts errichtete St. Petri-Kirche ist mit ca. 1.200 Sitzplätzen eine der größten Kirchen von Chemnitz. Im vierzehntägigen Wechsel mit der Schlosskirche finden hier regelmäßig die Gottesdienste unserer Gemeinde statt.